Parkfriedhof und Solequelle

Parkfriedhof und Solequelle

Parkfriedhof

Der Arterner Friedhof wurde in Form eines Parks angelegt.
er befindet sich an der Straße Richtung Sangerhausen, direkt an der L3086.
Mit der Solequelle und dem vielfältigen Bestand an Bäumen und anderen Gewächsen ist er ein Anziehungspunkt der Stadt. 1833 wurde er von König Wilhelm I. der Stadt als Begräbnisstätte überlassen. Alte historische Grabstätten namhafter Persönlichkeiten Arterns sind hier zu finden.

 

Solequelle und Solgraben

Die Solequelle liegt idyllisch im Arterner Parkfriedhof.
Die Sole kommt aus einem 300 m tiefen Steinsalzlager. Der Karstquelltopf fördert 1,7 qm Wasser/min, d. h. 28,3 Vs. Sie hat eine ganzjährige Temperatur von 11,5° C. Ein Liter Wasser enthält 22 - 25 g Salz (vorwiegend Kochsalz, aber auch Gips, Kali- und Magnesiumsalze).
Die Salzjahresfördermenge beträgt 22.400 qm und wurde vom Mittelalter bis 1964 wirtschaftlich genutzt.

Von der Quelle auf dem Friedhof fließt die Sole in einem schmalen Bett auf die freie Wiese hinaus. Ab dort heißt sie Solgraben.
Seit 1935 steht dieses Solegebiet unter Naturschutz. Es ist das kleinste Naturschutzgebiet Europas in seiner Art (Größe ca. 1,63 ha) und die bedeutendste Binnensalzstelle Mitteleuropas. Sie bietet auf kleinstem Raum eine seltene Fauna und Flora. Pflanzen, wie z. B. Gemeiner Queller, Salzwermut, Salzaster, Salzmelde, Salzbinse, Erdklee und Tiere, wie z. B. typische Salzkäfer, Salzwanzen und Salzfliegen sind hier zu finden. Als einziger Fisch lebt der dreizackige Stichling noch im Solgraben.
Die Solequelle speist neben dem Solgraben auch das städtische Soleschwimmbad.


  
 

Werbung

ad
ad
ad
ad
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.