Jüngkens Aussichtsturm

Jüngkens Aussichtsturm

Seit seiner umfassenden Renovierung, bis 1992, ist der Aussichtsturm auf dem Arterner Weinberg (190 Meter über NN) als kleinstes Denkmal der Stadt wieder dem Publikumsverkehr zugänglich.
Die Geschichte des Turmes reicht bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurück, als im Rahmen einer Stiftung 1863 vorerst ein Ausguckhäuschen errichtet wurde, das später zum Turm erhöht werden konnte. Das nach seinem Stifter Jüngken benannte Bauwerk wurde im Laufe der Zeit u.a. zur Wetterbeobachtung und im 2. Weltkrieg zur Flugkontrolle genutzt. Heute stellt der Turm mit seinem Rundblick in die "Goldene Aue" und den Vorharz ein wichtiges touristisches Objekt der Stadt Artern dar, das sich in das gepflegte Bild des parkähnlichen bepflanzten Weinberges einpaßt. Im Turm selbst befindet sich eine kleine heimatgeschichtliche Ausstellung.
Führungen können unter 03466 3255-0 (Stadtverwaltung) oder 03466 320525 (Herr Roßberg) angemeldet werden.

Werbung

ad
ad
ad
ad
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.